Verlobung - Trend oder Tradition?

 

Alle Welt redet von Eheringen und der großen Hochzeit, von rauschendem Fest und vielen Leuten. Doch nichts ist so romantisch und persönlich wie der Moment, an dem dir dein Freund sagt, dass er gerne auf Dauer mit dir zusammen sein möchte und er dir zu seinem Versprechen, dir seine Zukunft zu schenken, einen Ring an den Finger zaubert.

Wieso schenkt man sich eigentlich einen Ring? 

Die Symbolik des Ringes ist eindeutig. Ein Ring ist ohne Anfang und Ende und steht für die Unendlichkeit der Liebe, der Treue und Beständigkeit. Klassischerweise werden Eheringe deshalb aus einem Stück Gold  geschmiedet, wobei auch das Material des Ringes für Unendlichkeit steht. Kann man deshalb etwas Symbolträchtigeres als einen goldenen Ring verschenken?

In früherer Zeit hat man nicht immer so romantisch gedacht. Sie haben die Verbindung von Mann und Frau eher pragmatisch gesehen und  Hochzeiten waren vor allem eine geschäftliche Angelegenheit. Deshalb stand der Ring vor allem als Zeichen dafür, dass die Trägerin bereits vergeben - und damals auch wichtig – die Mitgift in vollem Umfang bezahlt worden ist. Während dieser Zeit spielte auch die Verlobung eine ganz andere Rolle. Häufig wurden zukünftige Ehepartner Jahre vor ihrer Hochzeit einander versprochen - ein Verhältnis, das von den Angehörigen der Brautleute geregelt wurde. Dementsprechend stand auch Wert und Ausfertigung der Verlobungsringe in einer engen Beziehung zu den  ausgehandelten Vertragskonditionen. 

Verschiedene Ringe – unterschiedliche Kulturkreise

Glücklicherweise haben sich die Zeiten geändert. Heute steht ein Verlobungsring allein für die Liebe und das Versprechen ewiger Sorge und Zuneigung zwischen den beiden Verliebten. Immer noch ist die Verlobung aber das Versprechen, dass man den Partner heiraten wird - streng genommen sogar innerhalb eines Jahres. Aus diesem Grund  stellen sich viele Paare die Frage, ob nur die Frau einen Ring geschenkt bekommt, oder beide? 

Doch dazu gibt es keine eindeutige Antwort. Vielmehr stehen dem Verlobungspaar unterschiedliche Varianten zur Verfügung. 

Im amerikanischen Kulturkreis hat sich etabliert, dass allein die Frau einen Ring von ihrem Angebeteten bekommt. Dieser Ring darf ruhig teuer und aufwändig gearbeitet sein. Meistens wird er von einem Edelstein geziert. Dieser Verlobungsring steht im klaren Kontrast zum späteren Ehering, der meistens wesentlich schlichter gefertigt wird. Aber geben wir es ruhig zu: Diese  Ringvariante erscheint uns besonders romantisch – vor allem, weil sie immer wieder den Höhepunkt in amerikanischen Liebesfilmen bedeutet.

Es gibt auch die Variante, dass sich beide Partner einen Verlobungsring an den Finger stecken. Diese Ringe werden häufig gemeinsam ausgesucht und stehen somit für  eine bewusste, gemeinsame Investition in die Zukunft. Paarweise Ringe können eine enge Verbundenheit demonstrieren  - jedoch fehlt bei dieser Zeremonie der romantische Moment, in dem ein Partner dem anderen seine Liebe gesteht. Diese Verlobungsringe sind  je nach  Budget ganz einfach, manchmal aber auch extravagant gestaltet. Sie werden nach der Hochzeit durch Eheringe ersetzt.  

In Deutschland hat es sich eingebürgert, dass Paare sich nur einmal einen Ring kaufen, weil Verlobungsringe und  Eheringe identisch sind. Dazu werden die Ringe vor der Hochzeit an der linken Hand, und nach der Hochzeit an der rechten Hand getragen. Früher waren diese Ringe eher schlicht gestaltet. Heute können sie aber durchaus auch aufwändiger und aus unterschiedlichen Metallen oder mit Edelsteinen bestehen.

Wie findet man den Richtigen?

In Gold oder Silber? Klassisch oder modern? Mit Diamant oder einem bunten Stein? 

Heute gibt es ein großes Angebot an Verlobungsringen, wie auch zum Beispiel www.christ.at zeigt. Je nach Geschmack und Geldbeutel kann der Ring vom einfachen Silberring bis zum wertvollen Diamantring reichen. Es gibt sehr schlichte Modelle, aber auch aufwändig gearbeitete Eyecatcher mit bunten Steinen.

Entscheidend ist, welchen Stil ihr selbst mögt. Der Verlobungsring ist ein erstes Zeichen dafür, wie sehr ihr euch aufeinander einstellen und einfühlen könnt. Die meisten Frauen wissen dabei genau, wie sie sich ihren Verlobungsring vorstellen. Damit der Liebste diesen Geschmack auch tatsächlich trifft, könnte man ihn gegebenenfalls ja einmal darauf hinweisen, welche Art von Ring man gerne tragen würde. Vielleicht führt der Weg ja ab und zu mal an einem Juweliergeschäft vorbei oder man man lässt sich einen Katalog mit den neuesten Modellen schicken und platziert diesen dann unauffällig auf dem Küchentisch? 

Wer sich wirklich etwas Wertvolles schenken möchte, sollte an diesem Punkt kein Wagnis eingehen und auf einen verlässlichen Partner setzen.