Letsch

An drei aufeinander folgenden Sonntagen verlas früher der Pfarrer die drei vorgeschriebenen Aufrufe zur Eheverkündigung im Hochamt von der Kanzel. Der erste Aufruf am ersten Sonntag wurde und wird auch heute noch Letsch genannt. Er findet also traditionell drei Wochen vor der Hochzeit sonntags statt. Im Anschluss an diesen ersten Aufruf kamen und kommen die Freunde des Brautpaares im Elternhaus der Braut zu einem Umtrunk zusammen. Dieser beginnt nach der Kirche am Mittag und dauert oft bis spät in die Nacht.