Kranzbinden

Werden wohl die Nachbarn sein.

In einigen Gegenden Deutschlands (vor allem im ländlichen Norden) ist es üblich, daß die Nachbarn des Brautpaares am Abend vor der Hochzeit einen aus Tannenzweigen geformten Kranz über der Hauseingangstür der Ehewilligen anbringen. Dieser Kranz wird von den Nachbarinnen aus Handarbeit gebunden und mit selbst gemachten Papierblumen geschmückt. Die Aufgabe der männlichen Nachbarn besteht darin, das Tannengrün aus dem Wald zu holen und den Kranz dann beim Brautpaar anzubringen. Ist der Kranz befestigt, werden die fleißigen Nachbarn von dem Brautpaar zu einem Umtrunk eingeladen.