Andere Länder...

In Italien

werden den Brautleuten Wein und Brot gereicht. Neben Wohlstand soll dieser Brauch auch für Gesundheit sorgen. Auf Sizilien und in Süditalien generell, ist das Hochzeitsfest recht formell. Es wird weder getanzt, noch werden Spiele mit den Brautleuten veranstaltet. Das Brautpaar sitzt während der Feier an einem kleinen Einzeltisch. Dafür werden bei diesem Fest die leckersten Speisen serviert, so dass ein Hochzeitsfest eher einem 6-Gänge Menu ähnelt.

In England

wird der Braut empfohlen "something old, something new, something borrowed, something blue", übersetzt „etwas Altes und etwas Neues, etwas Geliehenes und etwas Blaues“, bei sich zu tragen . Diese Accessoires haben einen symbolträchtigen Hintergrund: Alt und neu stehen für das Leben als Junggesellin und das als verheiratete Frau, die Leihgabe für die Freundschaft und die Farbe Blau bedeuten ewige Treue.

In Indien

wird der Jungverheirateten ein Kind, gern ein Junge, auf den Schoss gesetzt, auf dass das Paar bald Kinder bekomme.

Hierzulande

sind es die Blumenkinder, die dem Brautpaar den Kindersegen bringen sollen. Die Blumen, die sie streuen, symbolisieren Fruchtbarkeit.